Was ist Merinowolle?

date_range Zuletzt bearbeitet: vor 4 Monaten

Merinowolle kommt - wie der Name schon sagt - vom Merinoschaf, einer der ältesten Schafsrassen überhaupt. Diese Schafe waren und sind noch immer beliebt aufgrund ihrer hochwertigen Wolle. Merinowolle hat nämlich eine besondere Struktur: pro Quadratzentimeter wachsen bei einem Merinoschaf 10 Mal so viele Haare wie bei anderen Schafen. Dank der vielen feinen Fasern ist die Wolle sehr weich und fühlt sich auf der Haut sehr gut an. Normale Wolle kratzt im Gegensatz zur Merinowolle sehr stark, da die Fasern wesentlich dicker sind. Ein weiterer Vorteil der Merinowolle: Merinowolle reagiert auf die Hauttemperatur und kühlt den Körper bei zuviel Hitze. Ist der Körper kalt, entfaltet die Wolle ihre wärmende Wirkung. Zudem hat das Material eine absorbierende Wirkung und ist anti-statisch.

Unsere Merinowolle stammt von Schafen aus Süd-Deutschland. Die Merino-Wolle für die Plaids, die von Hand gefertigt werden, kommt von Schafen aus den Anden und wird nach alter Handwerkskunst gefertigt. In beiden Fällen wird die Wolle nach dem Scheren mit Naturseife gewaschen. Die Wolle kommt somit nicht mit schädlichen Chemikalien in Kontakt. Und für die Farben sorgen die Schafe selbst.